Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

ÄRZTE-ALLIANZ: MANGELVERSORGUNG UND UNTERFINANZIERUNG ZENTRALE THEMEN IM WAHLJAHR

09. Februar 2009 - eur Berlin, 20. Januar 2009 – Im Wahljahr 2009 wird eine entscheidende Richtungswahl für die zukünftige Gesundheitsversorgung Deutschlands stattfinden. Deshalb wird die Allianz Deutscher Ärzteverbände die Mangelversorgung und die Unterfinanzierung zu zentralen Themen im Wahlkampf machen.

Die Ärzteverbände werden in bundesweiten wie in regionalen Aktionen Bürgerinnen und Bürger über Folgen bisheriger zentralistischer Rationierungspolitik konsequent aufklären und die verantwortlichen Politiker mit der Versorgungswirklichkeit konfrontieren.

eur Berlin, 20. Januar 2009 – Im Wahljahr 2009 wird eine entscheidende Richtungswahl für die zukünftige Gesundheitsversorgung Deutschlands stattfinden. Deshalb wird die Allianz Deutscher Ärzteverbände die Mangelversorgung und die Unterfinanzierung zu zentralen Themen im Wahlkampf machen.

Die Ärzteverbände werden in bundesweiten wie in regionalen Aktionen Bürgerinnen und Bürger über Folgen bisheriger zentralistischer Rationierungspolitik konsequent aufklären und die verantwortlichen Politiker mit der Versorgungswirklichkeit konfrontieren.

Die Allianz Deutscher Ärzteverbände ruft alle im Gesundheitswesen Tätigen auf, sich gemeinsam für einen Richtungswechsel in der Gesundheitspolitik stark zu machen.

Grundsatzfragen wie nachhaltige Finanzierung, Folgen der demographischen Entwicklung bei rasantem medizinischem Fortschritt müssen bei den anstehenden Wahlentscheidungen gestellt und beantwortet werden.

Wir wollen für unsere Patienten:
• den Erhalt der wohnortnahen ambulanten Versorgung mit freier Arztwahl
• bedarfsgerechte, das heißt regionalisierte Strukturen der Versorgung
• Erhalt der ärztlichen Freiberuflichkeit zum Schutz des individuellen Arzt-Patienten-Verhältnisses
• angemessene Honorierung statt staatlich initiiertem Preisdumping
• Transparenz und deshalb Einführung der Kostenerstattung

Patienten haben das Recht auf eine individuelle, am medizinischen Fortschritt orientierte Behandlung und Betreuung. Wir werden uns in den kommenden Wochen und Monaten dafür einsetzen, dass mit der Wahlentscheidung der Bürgerinnen und Bürger ein Richtungswechsel in der Gesundheitspolitik stattfindet.

ALLIANZ DEUTSCHER ÄRZTEVERBÄNDE
BERUFSVERBAND DEUTSCHER INTERNISTEN (BDI) *** BUNDESVERBAND DER ÄRZTEGENOSSENSCHAFTEN *** GEMEINSCHAFT FACHÄRZTLICHER BERUFSVERBÄNDE (GFB) *** HARTMANNBUND – VERBAND DER ÄRZTE DEUTSCHLANDS *** MEDI DEUTSCHLAND *** NAV-VIRCHOW-BUND, VERBAND DER NIEDERGELASSENEN ÄRZTE DEUTSCHLANDS

Sprecher der Allianz:
Dr. Wolfgang Wesiack
Berufsverband Deutscher Internisten e.V.
Postfach 15 66
D-65005 Wiesbaden
Tel.: 06 11 - 1 81 33 - 0

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de