Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

ÄRZTE VON GROSSER KOALITION ENTÄUSCHT: LANDTAGSWAHLEN SIND RICHTUNGSWAHLEN FÜR DIE DEUTSCHE GESUNDHEITSPOLITIK

06. März 2006 - eur Berlin, 8. März 2006 – Die Landesverbände der drei Bundesländer, in denen am 26. März 2006 neue Landtage gewählt werden, und der Bundesvorstand des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, erklären:
Die ärztliche Basis ist von der eingeschlagenen Politik der Großen Koalition, insbesondere von deren Gesundheitspolitik, nach den ersten hundert Tagen maßlos enttäuscht. Das gegen alle Widerstände und gegen die berechtigten Einwände von Patientenver-tretern, Verbraucherschützern und der Ärzteschaft durchgesetzte Arzneimittel-Gesetz (AVWG, Arzneimittelversorgungswirtschaftlichkeitsgesetz) ist ein Beleg dafür. Die weiter in Richtung Rationierung und Staatsmedizin tendierenden politischen Eckpunkte der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, lassen wenig Hoffnung auf ein freiheitliches Ge-sundheitswesen mit flächendeckender wohnortnaher ambulanter ärztlicher Versorgung und Teilhabe aller am medizinischen Fortschritt.

eur Berlin, 8. März 2006 – Die Landesverbände der drei Bundesländer, in denen am 26. März 2006 neue Landtage gewählt werden, und der Bundesvorstand des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, erklären:

Die ärztliche Basis ist von der eingeschlagenen Politik der Großen Koalition, insbesondere von deren Gesundheitspolitik, nach den ersten hundert Tagen maßlos enttäuscht.

Das gegen alle Widerstände und gegen die berechtigten Einwände von Patientenver-tretern, Verbraucherschützern und der Ärzteschaft durchgesetzte Arzneimittel-Gesetz (AVWG, Arzneimittelversorgungswirtschaftlichkeitsgesetz) ist ein Beleg dafür. Die weiter in Richtung Rationierung und Staatsmedizin tendierenden politischen Eckpunkte der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, lassen wenig Hoffnung auf ein freiheitliches Ge-sundheitswesen mit flächendeckender wohnortnaher ambulanter ärztlicher Versorgung und Teilhabe aller am medizinischen Fortschritt.

Daher ist es notwendig, dass sich die Wählerinnen und Wähler bei den anstehenden Urnengängen über die Einflussmöglichkeiten der Bundesländer im Klaren sind. Der Bundesrat spielt in der Gesetzgebung immer noch eine wichtige Rolle und ein deutliches Signal an die Landespolitik wird Einfluss auf die Politik im Bund haben. Daher sollten sich die Wählerinnen und Wähler bewusst sein, dass sie am 26. März 2006 in den drei Bundesländern indirekt über das möglicherweise tiefgreifendste Reformvorhaben dieses Jahrzehnts, die anstehende Gesundheitsreform, abstimmen.

Dr. Kerstin Jäger
Landesvorsitzende Sachsen-Anhalt

Dr. Gudrun von Thun-Blaul
Landesvorsitzende Rheinland-Pfalz

Dr. Maximilian Zollner
Landesvorsitzender Baden-Württemberg
Bundesvorsitzender


Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de