Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

ALLIANZ WIRD IMMER STÄRKER: TAG DER ÄRZTE AM 18. JANUAR IN BERLIN

03. Januar 2006 - eur Berlin, 3. Januar 2006 - Die Allianz steht! Unter dem Motto "Gesundheit erhalten statt Mangel verwalten" werden am 18. Januar die freien Verbände und die großen Fachverbände in Berlin gegen den drohenden Kollaps des deutschen Gesundheitswesens demonstrieren. Inzwischen haben rund 30 Verbände zu der Demonstation in Berlin aufgerufen. Ziel ist es, die bundesweit laufenden Proteste gegen die existenzbedrohenden Entwicklungen sowohl in der ambulanten Versorgung als auch im Krankenhaus in Berlin zu bündeln und damit ein unmissverständliches Signal an die Politik zu senden. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Sonderseiten.

eur Berlin, 3. Januar 2006 - Das Bündnis steht! Unter dem Motto "Gemeinsam sind wir eine Macht" werden am 18. Januar die freien Verbände und die großen Fachverbände in Berlin gegen den drohenden Kollaps des deutschen Gesundheitswesens demonstrieren. Dies haben die Verbände gestern bei einem Treffen in Berlin beschlossen. Ziel sei es, die bundesweit laufenden Proteste gegen die existenzbedrohenden Entwicklungen sowohl in der ambulanten Versorgung als auch im Krankenhaus in Berlin zu bündeln und damit ein unmissverständliches Signal an die Politik zu senden. "Wir stehen vor entscheidenden Weichenstellungen, jetzt werden die Pflöcke eingeschlagen und wir müssen den Druck deutlich erhöhen", war das gemeinsame Motto.

"Wir reden hier nicht nur über die Existenzkrise eines Berufsstandes, sondern über den drohenden Versorgungsnotstand unserer Patienten", waren sich die Vertreter der Verbände einig. Dieser unmittelbare Zusammenhang gelte für die geplante Absenkung der Steigerungsfaktoren in der Gebührenordnung für Ärzte genauso wie zum Beispiel für die Weigerung der Politik, die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes zur Anerkennung des Bereitschaftsdienstes als Arbeitszeit in deutsches Recht umzusetzen.

"Vieles spricht dafür, dass entschlossener Druck und geschlossenes Auftreten der Ärzteschaft unverzichtbar sind, um die Politik zu zukunftsfähigen Lösungen zu bewegen. In diesem Sinne werden wir ein unübersehbares Zeichen setzen. Gemeinsam sind wir eine Macht!", zeigten sich die Verbände entschlossen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Sonderseiten.


Der "Tag der Ärzte" ist eine gemeinsame Aktion von:

Berufsverband der Arzt-, Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen e.V., Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V., Berufsver-band der Deutschen Chirurgen, Berufsverband der Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V., Berufsverband der niedergelassenen Chirurgen, Berufsverband Deutscher Anästhesisten, Berufsver-band Deutscher Neurologen, Bundesverband der Ärztegenossenschaften Deutschlands e.V., Bundesverband der Deutschen Kiefernorthopäden, Bundesverband der Fachärzte für Orthopädie e.V., Bundesverband der Frauenärzte e.V., Bundesverband der Pneumologen, Bundesverband Deutscher Dermatologen, Bundesverband Deutscher Internisten, Bundesverband Deut-scher Nervenärzte, Bundesverband für Ambulantes Operieren, Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V., Deutschen Hausärzteverband Landesverband Berlin und Brandenburg sowie Landesverband Braunschweig, Deutscher Ärztin-nenbund, Deutscher Facharztverband e.V. DFV, Freie Ärzteschaft, FVDZ Freier Verband Deutscher Zahnärzte, Gemeinschaft fachärztlicher Berufsverbände, Hartmannbund Verband der Ärzte Deutschlands e.V., Hildesheimer Initiative für Zahngesund-heit e.V., Medi Deutschland, NAV Virchow-Bund Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Verband Leitender Kran-kenhausärzte und Verband zahnärztlicher Basisgruppen in Westfalen-Lippe e.V., (in alphabetischer Reihenfolge der Verbände)
Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de