Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Regional

Erfolgreich sind wir in unserer berufspolitischen Arbeit nur dank der Beharrlichkeit einer starken Interessenvertretung mit entsprechend starkem Mandat. Deshalb ist es notwendig, sich regional und in einem starken, bundesweit tätigen Verband zu organisieren.

Unterstützen Sie unser Engagement von Ärzten für Ärzte!

 

 

Heilberufe 2.0 – „Netzwerke und herrsche“ in Nürnberg

Heilberufe 2.0 – „Netzwerke und herrsche“ in Nürnberg
Veranstaltung
Bayern
Nürnberg, 13. Juli 2011 - Am 13.07.2011 fand in den Räumen der Hypovereinsbank Nürnberg eine Veranstaltung zum „Gesundheitsmarkt der Zukunft“ statt. Unter dem Titel „Heilberufe 2.0 - "Netzwerke und herrsche“ diskutieren verschiedene Experten über das aktuelle Top-Thema „Neue Medien und soziale Netzwerke im Gesundheitsmarkt“.

Dr. Veit Wambach zum Vorsitzenden der Agentur deutscher Ärztenetze gewählt

Dr. Veit Wambach zum Vorsitzenden der Agentur deutscher Ärztenetze gewählt
Pressemitteilung
Bayern
Berlin, 12. Juli 2011 - 14 der großen und professionellen Ärztenetze und Gesundheitsverbünde haben den Verein „Agentur deutscher Ärztenetze“ gegründet. Der Verband ist politischer Interessenvertreter für die rund 400 Praxisnetze in Deutschland, will seine Mitglieder bei der Professionalisierung unterstützen und Dienstleister bei Vertrags- und Versorgungskonzepten sein.

Nach der Wartezeiten-Debatte – Saarländischer Landesgruppen-Chef trifft SPD-Vize Ferner

Nach der Wartezeiten-Debatte – Saarländischer Landesgruppen-Chef trifft SPD-Vize Ferner
Debatte
Saarland
Saarbrücken, 27. Mai 2011 - Die Schlagzeile hatte es in sich: „SPD will Strafen für lange Wartezeiten beim Arzt“. Was die Sozialdemokraten hier unter Strafe verstanden, ließ ebenso kaum ein Beitrag aus. Mit 25.000 Euro oder Zulassungsentzug sollten die Mediziner zur Räson gebracht werden, die Privatpatienten in ihren Praxen bevorzugten, forderten SPD-Fraktionsvize Elke Ferner sowie Gesundheitsexperte Prof. Karl Lauterbach munter.

Landesgruppe Nordrhein fordert Stopp der Geldverschwendung beim eGK-Projekt

Landesgruppe Nordrhein fordert Stopp der Geldverschwendung beim eGK-Projekt
Pressemitteilung
Nordrhein
Düsseldorf, 20. Mai 2011 - „Es wird höchste Zeit, die massive Geldverschwendung bei der elektronischen Gesundheitskarte zu beenden“, fordert Dr. Lutz Kindt, Mitglied des Vorstandes der Landesgruppe Nordrhein im NAV-Virchow-Bund.  Es existierten bereits heute alternative Systeme, die um ein Vielfaches preiswerter angeboten werden könnten. „Wir haben hier sehr konkrete Informationen über geeignetere Konzeptionen“, so Dr. Kindt.

Ansprechpartnerin

Kathrin Schröder
Landesgruppen

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 126
Fax: 030 / 28 87 74 115

kathrin.schröder@virchowbund.de