Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Niedersachsen/Bremen

Mehr Intersektorale Vernetzung nötig

Warum sind Kommunikation und Kooperation zwischen Klinikärzten und Niedergelassenen schwierig geworden? Dr. Frauke Wulf-Homilius sucht nach Antworten und lotet aus, welche Rolle Ärztenetze und andere Netzwerke spielen können.

Landeshauptversammlung am 27.02.2019

Die Landeshauptversammlung fand am 27.2.2019 in Hannover statt. Laden Sie hier die Präsentation der Landesvorsitzenden Dr. Frauke Wulf-Homilius zu den aktuellen politischen Brennpunkten (TSVG) und Problemen in der täglichen Versorgung herunter.

Patienteninfoflyer zum TSVG

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) verspricht viele Verbesserungen für Patienten - allerdings mit den falschen Mitteln. Informieren Sie Ihre Patienten über die Auswirkungen des TSVG auf Ihre Praxis. Den Patienteninfoflyer können Sie hier downloaden und an Ihre Praxis anpassen.

Kaum zu glauben – (K)eine Bettlektüre

Kaum zu glauben – (K)eine Bettlektüre
Elektronische Gesundheitskarte
Niedersachsen / Bremen
Bad Zwischenahn, 09. Dezember 2013 - Da beschließt 2005 der Deutsche Bundestag ein Gesetz zur Verbesserung von Wirtschaftlichkeit, Qualität und Transparenz in der Behandlung. Am 1.1.2006 wird der Grundstein in „Europas größter Baustelle“ (Ulla Schmidt) zur Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte gelegt. Doch was ihre Leitstelle, die eigenständige Betreibergesellschaft gematik, auch anstellt, irgendwie passt nichts zusammen! Wie bei einer anderen Berliner Großbaustelle der mangelhafte Brandschutz zur bedrohlichen Verzögerung führt, ist es bei der Gesundheitskarte der vernachlässigte Datenschutz.

Kommt die eGK durch die Hintertür?

Kommt die eGK durch die Hintertür?
Stellungnahme
Niedersachsen / Bremen
Berlin, 22. Juli 2011 - Die unendliche Geschichte der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) bekommt ein weiteres Kapitel. Mit einem politischen Trick versucht die Bundesregierung seit Anfang des Jahres, der eGK zum Durchbruch zu verhelfen. Der mehr als sechsjährige massive Widerstand von Ärzten und Patienten, die Ablehnung durch die meisten Kassenärztlichen Vereinigungen und Ärztekammern sowie die mehrfachen Beschlüsse des Deutschen Ärztetages gegen die Karte drohen wirkungslos an den Verantwortlichen abzuprallen. Die Bundesregierung drängt auf die Einführung. Bei Ermahnungen belässt es das zuständige Bundesgesundheitsministerium (BMG) dabei nicht. Den Kassen drohen finanzielle Sanktionen bei Nicht-Einführung.

Landesvorsitzende Niedersachsen/Bremen

Dr. Frauke Wulf-Homilius
Ärztin für Augenheilkunde
Hauptstraße 1
31832 Springe
Tel.: 05045 / 91 27 231
dr.homilius@t-online.de