Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

OFFENER BRIEF AN DIE VORSTÄNDE DER KBV UND BÄK:
LEGEN SIE DIE ARBEIT IN DER GEMATIK NIEDER!

23. August 2007 - eur Berlin, 23. August 2007 – Offener Brief an die Vorstände von KBV und Bundesärztekammer, Dr. Andreas Köhler und Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe: Die Vorsitzenden von MEDI Deutschland, dem Bundesverband der Ärztegenossenschaften Deutschlands und dem NAV-Virchow-Bund, Verband er niedergelassenen Ärzte Deutschlands fordern die Niederlegung sämtlicher Mitarbeit an der Betreibergesellschaft gematik.

Hier der Brief im Wortlaut:

eur Berlin, 23. August 2007 – Offener Brief an die Vorstände von KBV und Bundesärztekammer, Dr. Andreas Köhler und Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe: Die Vorsitzenden von MEDI Deutschland, dem Bundesverband der Ärztegenossenschaften Deutschlands und dem NAV-Virchow-Bund, Verband er niedergelassenen Ärzte Deutschlands fordern die Niederlegung sämtlicher Mitarbeit an der Betreibergesellschaft gematik.

Hier der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Kollege,

der Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder lässt für das BMG verlautbaren, dass ab 01.04.08 das Rollout der elektronischen Gesundheitskarte erfolgen soll.

Deutscher Ärztetag in Münster und nahezu alle ärztlichen Verbände haben Bedingungen an die Einführung der eCard gestellt, die bisher nicht erfüllt sind. Die Informationen aus den Testregionen mit einer noch „dummen Karte“, die auch mit Lichtbild nicht intelligenter wird, sind keineswegs beglückend. Onlinebetrieb und Form der Datenverarbeitung bzw. Speicherung stehen offen, dennoch werden die Hunderttausendertests für entbehrlich erklärt.

Die Absicht des Bundesgesundheitsministeriums ist skandalös, die deutsche Ärzteschaft muss sich zur Wehr setzen, darf und wird diese Arroganz der Macht in Fortsetzung der GKV/WSG Gesetzgebung nicht hinnehmen! Im Namen unserer Verbände und unseres Berufsstandes fordere ich Sie auf: Verweigern Sie sich einer weiteren Mitwirkung an diesem eCard-Diktat! Legen Sie Ihre Mitarbeit in der gematik nieder, zumindest bis die Bedingungen der Ärzteschaft erfüllt sind! Beteiligen Sie sich nicht an einem Geschäft, das wir alle unseren Patienten gegenüber nicht verantworten können!


Bad Segeberg, Berlin und Stuttgart, den 23.08.2007

Dr. Klaus Bittmann
Bundesverband der Ärztegenossenschaften &
NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands

Dr. Werner Baumgärtner
MEDI Verbund Deutschland

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de