Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

VERSCHIEBUNG DER KV-WAHLEN – FRAGWÜRDIGES DEMOKRATIEVERSTÄNDNIS

Pressemitteilung
30. April 2010 - Berlin, den 30. April 2010 – Zu den Überlegungen aus Politik und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV), die anstehenden KV- und KBV-Wahlen per Rechtsverordnung zu verschieben, erklärt der Bundesverband MEDI-Genossenschaften (BVMG):
Der Vorschlag, Wahlen auszusetzen und die Amtsperiode zu verlängern, wirft die Frage auf, welches Demokratieverständnis die Verantwortlichen in Politik und Selbstverwaltung haben.

OFFENER BRIEF AN BUNDESJUSTIZMINISTERIN: VORRATSDATENSPEICHERUNG HÖHLT BERUFSGEHEIMNISSE AUS

Pressemitteilung
20. April 2010 - eur Berlin, 20. April 2010 – Der NAV-Virchow-Bund lehnt die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung nachdrücklich ab. Gemeinsam mit 45 anderen Verbänden und Vereinigungen wendet sich der NAV-Virchow-Bund in einem Offenen Brief an Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger und fordert sie auf, sich klar für die Abschaffung der EU-Mindestvorgaben zur Vorratsdatenspeicherung einzusetzen, die die Speicherung von Handy-, Telefon- und Internetdaten zur verbesserten Strafverfolgung vorsehen.

NEUES MERKBLATT: MEDIZINSTUDIEREN MIT KIND

Pressemitteilung
08. April 2010 - eur Berlin, 8. April 2010 - Das neue Merkblatt "Medizinstudieren mit Kind" des NAV-Virchow-Bundes soll werdenden Eltern und jungen Familien helfen, sich einen Überblick über die organisatorischen und finanziellen Möglichkeiten und Herausforderungen in ihrer besonderen Lebenssituation zu verschaffen.

MEDIZINSTUDIUM: UMDENKEN DRINGEND NÖTIG - AUSWAHL BISLANG NICHT TREFFSICHER

Pressemitteilung
07. April 2010 - eur Berlin, 7. April 2010 – Als ein erstes richtiges Signal zum Umdenken bei der Auswahl des ärztlichen Nachwuchses bezeichnet der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler, den Numerus Clausus für das Medizinstudium abzuschaffen. Von 100 Studienanfängern kommen nur knapp 60 als Ärzte in der Versorgung an. Offenbar, so der NAV-Virchow-Bund, ist die bisherige Auswahl nicht treffsicher genug. Deshalb ist die Diskussion über die Auswahl des ärztlichen Nachwuchses längst überfällig, schließlich ist das Medizinstudium mit Kosten von etwa 180.000 Euro mit die teuerste akademische Ausbildung.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Mobil: 0173 / 70 09 268
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de