Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

SÖDER-VORSTOSS ZUR ÄRZTLICHEN GEBÜHRENORDNUNG: MEILENSTEIN FÜR LEISTUNGSFÄHIGE AMBULANTE VERSORGUNG

Pressemitteilung
05. März 2009 - eur Berlin, 5. März 2009 – Als „Meilenstein für die Weiterentwicklung eines leistungsfähigen ambulanten Gesundheitswesens“ bezeichnet der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands den Vorstoß von Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder, dass eine frei ausgehandelte Gebührenordnung die bisherige Verteilung durch Kassenärztliche Vereinigungen ablösen soll. Das System der Kassenärztlichen Vereinigungen als Körperschaften ist am Ende. „Die Zwitterrolle aus staatlichem Ausführungsorgan und ärztlicher Gewerkschaft ist weder zeitgemäß noch zukunftsfähig“, so Dr. Klaus Bittmann. Die KVen müssten aus dieser Zwangsjacke befreit und in den Wettbewerb entlassen werden. Das könnte die Rettung des Arztes als Freiberufler sein.

ÄRZTE-ALLIANZ: MANGELVERSORGUNG UND UNTERFINANZIERUNG ZENTRALE THEMEN IM WAHLJAHR

Pressemitteilung
09. Februar 2009 - eur Berlin, 20. Januar 2009 – Im Wahljahr 2009 wird eine entscheidende Richtungswahl für die zukünftige Gesundheitsversorgung Deutschlands stattfinden. Deshalb wird die Allianz Deutscher Ärzteverbände die Mangelversorgung und die Unterfinanzierung zu zentralen Themen im Wahlkampf machen.

Die Ärzteverbände werden in bundesweiten wie in regionalen Aktionen Bürgerinnen und Bürger über Folgen bisheriger zentralistischer Rationierungspolitik konsequent aufklären und die verantwortlichen Politiker mit der Versorgungswirklichkeit konfrontieren.

IST DIE HONORARMISERE POLITISCHE ABSICHT? OFFENER BRIEF MIT FRAGEN-KATALOG AN ULLA SCHMIDT

Pressemitteilung
20. Januar 2009 - eur Berlin, 20. Januar 2009 – Angesichts der großen Verwerfungen und wirtschaftlichen Einbrüche bei der Honorierung niedergelassener Ärzte fordert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Klaus Bittmann, von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt Klarheit über die politischen Absichten.

MILLIARDEN-GRAB ELEKTRONISCHE GESUNDHEITSKARTE:
START EINER PLAKATAKTION VOR DEM GESUNDHEITSMINISTERIUM

Pressemitteilung
19. Januar 2009 - eur Berlin, 19. Januar 2009 – „Die elektronische Gesundheitskarte kostet viele Milliarden und bringt keinen medizinischen Fortschritt – Dies ist keine Information der Bundesregierung“, mit dieser Aufschrift prangen seit Anfang dieser Woche zahlreiche Plakate rund um das Bundesgesundheitsministerium in Berlin. Am 19. Januar 2009 startete diese gemeinsame Informationskampagne vom Freien Verband Deutscher Zahnärzte e.V. (FVDZ), dem Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschland e.V. (NAV-Virchow-Bund), der Freien Ärzteschaft und dem Bündnis Direktabrechnung e.V.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de