Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

SEKTION MVZ-ÄRZTE EINGERICHTET

Pressemitteilung
03. Juli 2008 - Berlin, 3. Juli 2008 - Der Bundesvorstand des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, hat, vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme des Anteils Medizinischer Versorgungszentren in der ambulanten Versorgung, beschlossen, eine Sektion „MVZ-Ärzte“ einzurichten. Ziel ist es, den dort angestellten, ambulant tätigen Ärzten eine berufspolitische Plattform zu bieten.

ÄRZTEVERBÄNDE GRÜNDEN VERTRAGS- UND ABRECHNUNGSGEMEINSCHAFT

Pressemitteilung
30. Juni 2008 - Berlin, den 30. Juni 2008 – Die drei größten fachübergreifenden Verbände für niedergelassene Ärzte haben in Berlin eine gemeinsame Genossenschaft für frei verhandelte Selektivverträge gegründet. MEDI Deutschland, der Bundesverband der Ärztegenossenschaften Deutschlands und der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, wollen mit dem BVMG (Bundesverband MEDI-Genossenschaften) die Bündelung der Kräfte für Vertragsgestaltung und Vertragsumsetzung erzielen. Der BVMG soll zukünftig Rahmenverträge für die Mitglieder der Gründungsverbände aushandeln, die Genossenschaft ist aber auch für den Beitritt weiterer Berufsverbände offen.

USB-SYSTEMATIK MUSS UMGEHEND IN TESTREGIONEN EINGEFÜHRT WERDEN

Pressemitteilung
02. Juni 2008 - eur Berlin, 2. Juni 2008 – „In mindestens einer Testregion der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) muss die gematik jetzt umgehend die USB-Technologie einführen“, fordert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Klaus Bittmann. Dies sei die logische Konsequenz aus den Beschlüssen des 111. Deutschen Ärztetages in Ulm. Dieser hat neben Prüfsteinen für die Einführung der eGK auch die Implementierung alternativer Techniken, namentlich der USB-Technologie, gefordert. In den Testregionen müsse dieses Verfahren nun technik- und ergebnisoffen erprobt werden. „Bundesärztekammer und Kassenärztliche Bundesvereinigung sind als Gesellschafter der gematik jetzt in der Pflicht, die Beschlüsse umzusetzen und die zeitgemäße USB-Technik durch deren Testeinsatz endlich zu würdigen“, so Dr. Bittmann.

FÜNF-STUFEN-VERSORGUNGSMODELL DER KBV KONTRAPRODUKTIV

Pressemitteilung
16. Mai 2008 - Berlin, 16. Mai 2008 - Das kürzlich vom Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vorgelegte Modell von fünf Ebenen der ärztlichen Versorgung wird von der Allianz Deutscher Ärzteverbände abgelehnt. Im Vorfeld der anstehenden Diskussion auf der KBV-Vertreterversammlung äußert die Allianz ihr Unverständnis gegenüber dem Ansatz, statt einer Zusammenführung bisher getrennter Versorgungsbereiche zusätzlich neue Sektoren zu definieren. Zudem widerspricht die geplante Einführung eines Überweisungsvorbehalts für fachärztliche Konsultationen allen bisher gemeinsam getragenen Bemühungen, ein von der Politik favorisiertes Primärarztmodell zu verhindern.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de