Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

UMFRAGE: ARZNEIMITTELUMSTELLUNG DURCH RABATTVERTRÄGE FÜR KNAPP DIE HÄLFTE ALLER PATIENTEN PROBLEMATISCH

Pressemitteilung
07. Februar 2008 - eur Berlin, 7. Februar 2008 – Rabattverträge für Arzneimittel haben bei Patienten zu großer Unsicherheit und Verwirrung geführt. Das belegt jetzt auch eine repräsentative Umfrage des Nürnberger Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des NAV-Virchow-Bundes unter 2.000 Patienten im Dezember vergangenen Jahres. Die medikamentöse Umstellung brachte für 43 Prozent der befragten Personen Probleme mit sich. 24 Prozent sagten, das neue Medikament sei ungewohnt für sie gewesen, 13 Prozent beklagten, dass sie es schlecht vertragen oder unter Nebenwirkungen gelitten hätten. Über 6 Prozent berichteten, dass sie mehrmals in die Apotheke gehen mussten, weil das neue Medikament nicht verfügbar gewesen wäre. 17 Prozent sind von dem neuen Medikament nach wie vor nicht überzeugt.

STUDIE: VERTRAGSÄRZTE TROTZEN DEM BURNOUT

Pressemitteilung
06. Februar 2008 - eur Berlin, 6. Februar 2008 – Vertragsärzte trotzen dem Burnout. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes, die die vertragsärztliche Tätigkeit im Lichte des Burnout-Syndroms untersucht hat. Mit Blick auf die vielfältigen Veröf-fentlichungen zum Burnout bei Klinikärzten sei die relativ entspannte Situation bei den Vertragsärzten vor allem auf das Fehlen von ausgeprägten Leitungshierarchien im Bereich der ambulanten medizinischen Versorgung zurückzuführen, erklärte der Vorsitzende der Stiftung, Professor Dr. Harald Mau.

Bundeshauptversammlung 2008

Pressemitteilung
06. Februar 2008 -

Das Ende der ambulanten Fachärzte?

Das Ende der ambulanten Fachärzte?
Essay
Saarland
Saarbrücken, 05. Februar 2008 - Ein Gesetzeszusatz entwickelt sich zum Kriegsschauplatz. Der § 116b im Sozialgesetzbuch V regelt die Öffnung von Krankenhäusern für ambulante Versorgung. Bei zahlreichen Klinikmanagern ist seitdem Goldgräberstimmung ausgebrochen. Sie wittern Einkünfte, die die maroden Klinikfinanzen aufbessern sollen. Krankenhäuser versuchen seitdem, im Bereich der ambulanten Versorgung zu wildern. Allein im Saarland wurden bislang über 70 Anträge zu § 116b von Krankenhäusern gestellt.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de