Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

NAV-VIRCHOW-BUND GIBT NEUE GESETZESSAMMLUNGEN HERAUS

Pressemitteilung
07. September 2007 - eur Berlin, 7. September 2007 – Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, in seinem Betrieb Gesetze und Verordnungen auszulegen. Das Fehlen dieser Unterlagen kann bei Begehungen durch die Berufsgenossenschaften Probleme bereiten. Der NAV-Virchow-Bund hat die geltenden Regelungen nun speziell für die Arztpraxis zusammengestellt.

OFFENER BRIEF AN DIE VORSTÄNDE DER KBV UND BÄK:
LEGEN SIE DIE ARBEIT IN DER GEMATIK NIEDER!

Pressemitteilung
23. August 2007 - eur Berlin, 23. August 2007 – Offener Brief an die Vorstände von KBV und Bundesärztekammer, Dr. Andreas Köhler und Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe: Die Vorsitzenden von MEDI Deutschland, dem Bundesverband der Ärztegenossenschaften Deutschlands und dem NAV-Virchow-Bund, Verband er niedergelassenen Ärzte Deutschlands fordern die Niederlegung sämtlicher Mitarbeit an der Betreibergesellschaft gematik.

Hier der Brief im Wortlaut:

GEGEN LAUSCHANGRIFF UND E-CARD
NAV-VIRCHOW-BUND RUFT ZUR DEMO AUF

Pressemitteilung
22. August 2007 - eur Berlin, 22. August 2007 – Der NAV-Virchow-Bund unterstützt die große Demonstration „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn“ und ruft alle Ärzte und Patienten auf, am 22. September 2007 an der Kundgebung in Berlin teilzunehmen.
„Wir können nicht zusehen, wie derzeit an verschiedenen Stellen versucht wird, die Bürgerrechte zu beschneiden, den Bürger unter Generalverdacht zu stellen und Grundrechte außer Kraft geraten“, erklärt der Bundesvorsitzende, Dr. Klaus Bittmann.

GEFAHRENSTELLE GENDIAGNOSTIK: NIEDERGELASSENE ÄRZTE FORDERN GENTEST-SCHUTZ-GESETZ

Pressemitteilung
08. August 2007 - eur Berlin, 8. August 2007 – Mit Nachdruck fordern die niedergelassenen Ärzte den Gesetzgeber auf, den Umgang mit prädiktiven genetischen Untersuchungen endlich gesetzlich zu regeln. „Die aus solchen Untersuchungen stammenden Daten sind hochsensibel und müssen mit besonderer Sorgfalt behandelt werden. Deshalb brauchen wir ein Gentest-Schutz-Gesetz, das die Persönlichkeitsrechte der Patienten und das Recht auf informelle Selbstbestimmung besser schützt“, erklärt Dr. Klaus Bittmann, Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de