Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

AMBULANT ODER STATIONÄR - WOHIN MIT DEM PATIENTEN?
DISKUSSION DES NAV-VIRCHOW-BUNDES AUF DEM HAUPTSTADTKONGRESS 2007

Pressemitteilung
31. Mai 2007 - eur Berlin, 31. Mai 2007 – „Wohin mit dem Patienten? - Kooperation oder Konkurrenz zwischen ambulanter und stationärer Versorgung“ lautet der Titel einer Podiumsdiskussion, mit der der Verband der niedergelassenen Ärzte einen konstruktiven Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung und zur Stärkung des ambulanten Bereiches leisten will. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie eine vernünftige Steuerung medizinischer Leistungen zwischen ambulantem und stationärem Bereich erfolgen könnte. Keiner weiß im Moment genau, ob eine medizinische Versorgung besser und wirtschaftlicher im Krankenhaus oder im ambulanten Bereich erfolgen sollte. Daher steht das Thema, wie die Versorgung verbessert werden könnte und wie eine präzise, versorgungsorientierte Patientensteuerung aussehen soll, im Zentrum der Diskussion.

ALLIANZ DEUTSCHER ÄRZTEVERBÄNDE KONSTITUIERT:
ZUSAMMENSCHLUSS DER VERBÄNDE RATIFIZIERT SATZUNG

Pressemitteilung
23. Mai 2007 - eur Bad Segeberg, 23. Mai 2007 – Ein Jahr nach ihrer Gründung hat sich die Allianz Deutscher Ärzteverbände eine Satzung gegeben und damit die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit geschaffen. Die sechs in der Allianz vertretenen Verbände unterzeichneten die neue Satzung während des 110. Deutschen Ärztetages in Münster. Die Allianz besteht nun in der Rechtsform eines nicht eingetragenen Vereines, ist also wie die Bundesärztekammer eine Arbeitsgemeinschaft der beteiligten Verbände.

VERLÄNGERTER ARM DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS: NAV-VIRCHOW-BUND UND DAZ KRITISIEREN KV-CONSULTS

Pressemitteilung
10. Mai 2007 - eur Berlin, 10. Mai 2007 – Der NAV-Virchow-Bund und der Deutsche Arbeitskreis für Zahnheilkunde (DAZ) sprechen sich gegen die Etablierung so genannter KV-Consults aus. „Die Gründung von Dienstleistungsgesellschaften durch die Kassenärztlichen oder Kassenzahnärztlichen Vereinigungen selbst ist ordnungspolitisch fragwürdig und kartellrechtlich bedenklich“, erklären DAZ und NAV-Virchow-Bund. „Körperschaftsstatus und Pflichtmitgliedschaft aller Vertragsärzte sind mit einer objektiven Beratung und Gestaltung von Verträgen unvereinbar“, kritisieren die Vorsitzenden Dr. Klaus Bittmann (NAV-Virchow-Bund) und Dr. Eberhard Riedel (DAZ) die ambivalente Stellung der Dienstleistungsgesellschaften.

VERLÄNGERTER ARM DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS: NAV-VIRCHOW-BUND UND DAZ KRITISIEREN KV-CONSULTS

Pressemitteilung
10. Mai 2007 - eur Berlin, 10. Mai 2007 – Der NAV-Virchow-Bund und der Deutsche Arbeitskreis für Zahnheilkunde (DAZ) sprechen sich gegen die Etablierung so genannter KV-Consults aus. „Die Gründung von Dienstleistungsgesellschaften durch die Kassenärztlichen oder Kassenzahnärztlichen Vereinigungen selbst ist ordnungspolitisch fragwürdig und kartellrechtlich bedenklich“, erklären DAZ und NAV-Virchow-Bund. „Körperschaftsstatus und Pflichtmitgliedschaft aller Vertragsärzte sind mit einer objektiven Beratung und Gestaltung von Verträgen unvereinbar“, kritisieren die Vorsitzenden Dr. Klaus Bittmann (NAV-Virchow-Bund) und Dr. Eberhard Riedel (DAZ) die ambivalente Stellung der Dienstleistungsgesellschaften.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de