Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

ÄRZTEDEMO AM 19. MAI: ZWEI SONDERZÜGE NACH BERLIN

Pressemitteilung
20. April 2006 - eur Berlin, 24. April 2006 – Die Organisation der nächsten Ärztedemonstration am 19. Mai 2006 in Berlin schreitet voran: Mittlerweile sind zwei Sonderzüge nach Berlin organisiert. Der eine startet in Nordrhein-Westfalen (59 Euro) und bedient die Bahnhöfe Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum, Dortmund, Hamm und Bielefeld. Der andere Sonderzug startet in Kiel und fährt über Hamburg nach Berlin und kostet 60 Euro. Weitere Informationen im Bereich "Ärztedemo".

GESUNDHEITSREFORM: ÄRZTE MÜSSEN AN DEN VERHANDLUNGSTISCH !

Pressemitteilung
30. März 2006 - eur Berlin, 31. März 2006 – Eine Beteiligung der Ärzteschaft an den Gesprächen zur Gesundheitsreform fordert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Maximilian Zollner: „Die Vertreter der Ärzte müssen mit an den Verhandlungstisch“, sagte Dr. Zollner der Berliner Zeitung von heute.

AUFRUF ZUR ÄRZTEDEMO AM 19. MAI IN BERLIN

Pressemitteilung
29. März 2006 - eur Berlin, 30. März 2006 – Wie vom Präsidenten der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe, am 24. März in Berlin bereits angekündigt, rufen die Freien Ärzteverbände in der entscheidenden Phase der Gesetzgebung zur geplanten Gesundheitsreform für den 19. Mai zu einer Großdemonstration in Berlin auf. Der NAV-Virchow-Bund veröffentlicht gemeinsam mit den anderen großen Freien Verbänden dazu folgenden Aufruf:

ORDINATIONSZUSCHLAG FÜR AMBULANTE FACHÄRZTLICHE BEHANDLUNGEN GEFORDERT

Pressemitteilung
28. März 2006 - eur Berlin, 30. März 2006 – „Die nach den Landtagswahlen begonnene Debatte zur Gesundheitsreform zeigt eine völlige Konzeptionslosigkeit, die Vorschläge zur Finanzierung sind nichts als die üblichen Ladenhüter, eine grundlegende Neuordnung ist nicht zu erkennen. Zur Besserung der chronischen Unterfinanzierung, insbesondere im ambulanten Bereich, sollte neben der schon vom Hausarztverband vorgeschlagenen Grundpauschale von 75 Euro für Hausärzte für den Facharztbereich auch ein zusätzlicher ‚Ordinationszuschlag‘ eingeführt werden, um die weitere finanzielle Auszehrung zu beenden“, empfiehlt der stellvertretende Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Hans-Martin Hübner.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de