Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Fallpauschalengesetz: Erhebliche finanzielle Mehrbelastung für ambulanten Bereich

Pressemitteilung
Köln, 28. Februar 2002 - Erheblichen finanziellen Mehrbedarf von bis zu 30 Prozent in der ambulante ärztliche Versorgung prognostiziert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Maximilian Zollner, sollte der Bundesrat heute dem Entwurf des Fallpauschalengesetzes zustimmen.

Landesverband Westfalen-Lippe: Aut-idem aus rechtlichen und medizinischen Gründen abgelehnt

Pressemitteilung
Westfalen-Lippe
Olpe, 26. Februar 2002 - Die in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" vom Gesetzgeber in Kraft gesetzte Aut-idem-Regelung, die auch unter Politikern höchst umstritten ist, hat der Landesverband Westfalen-Lippe des NAV-Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, aus rechtlichen und medizinischen Gründen rundheraus abgelehnt.

Aut-idem nicht akzeptieren! Appell des Bundesvorsitzenden, Dr. Maximilian Zollner, an den Bundesrat

Pressemitteilung
Köln, 19. Februar 2002 - Sehr geehrte Damen und Herren, das von der Koalition eingebrachte Arzneimittelausgaben-Begrenzungsgesetz (Drucksache 14/7144) hat der Bundestag am 14. Dezember 2001 gegen die Stimmen von CDU/CSU und FDP bei Enthaltung der PDS in geänderter Fassung verabschiedet.

Merkblatt: Gehaltstarif 2002

Pressemitteilung
Köln, 14. Februar 2002 - Nach der Einigung der Tarifpartner auf einen neuen Tarifvertrag für Arzthelferinnen liegen nunmehr die neuen Gehaltstabellen vor. Danach steigen die Tarifgehälter der Arzthelferinnen rückwirkend zum 1. Januar 2002 in Westdeutschland um 1,8 Prozent und in den neuen Bundesländern um 4,2 Prozent.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de