Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Pressebereich

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt. 

In unserem Pressebereich können Sie

 

Mehr über unsere politischen Positionen und unsere Angebote für Mitglieder erfahren Sie in den entsprechenden Bereichen.

Verstoß gegen Berufs- und Gebührenrecht: NAV-Virchow-Bund leitet rechtliche Schritte gegen Zweitmeinungsportal ein

Verstoß gegen Berufs- und Gebührenrecht: NAV-Virchow-Bund leitet rechtliche Schritte gegen Zweitmeinungsportal ein
Pressemitteilung
Berlin, 25. August 2011 - Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands zeigt die neun in Deutschland tätigen Ärzte des Zweitmeinungsportals www.vorsicht-operation.de bei den zuständigen Landesärztekammern an. Dr. Dirk Heinrich, Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes: „Unserer Auffassung nach bestehen ernsthafte rechtliche Bedenken, dass das Portal den Vorgaben der Berufs- und Gebührenordnung entspricht. Diagnose und Beratung, wie sie den Patienten hier über das Internet angeboten werden, sind nach dem Berufsrecht nicht zulässig. Die Kosten von bis zu 600 Euro sind zudem nicht mit der ärztlichen Gebührenordnung vereinbar. Daher rufen wir die zuständigen Aufsichtsbehörden zur Klärung des Falles auf.“  

Achtung Abzocke! Zweitmeinungsportal ist unseriös, rechtswidrig und gefährlich

Achtung Abzocke! Zweitmeinungsportal ist unseriös, rechtswidrig und gefährlich
Pressemitteilung
Berlin, 19. August 2011 - „Berufsrechtlich, und das aus gutem Grund, sind Zweitmeinungen ohne direkten Patientenkontakt schlicht und einfach unzulässig“, kritisiert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich, das neue Portal www.vorsicht-operation.de. „Anscheinend wittern ehemalige Chefärzte hier ein einträgliches Geschäft und wollen von der Verunsicherung der Patienten profitieren.Derartige Diagnosen aus dem Schaukelstuhl“, so Dr. Heinrich, „sollen etwa 500 Euro kosten und zeigen schon allein dadurch, wie unseriös sie sind.“

Verbandsmagazin unter den Top 5 der ärztlichen Fachmedien

Verbandsmagazin unter den Top 5 der ärztlichen Fachmedien
Reichweiten-Studie
Berlin, 16. August 2011 - Das Verbandsmagazin des NAV-Virchow-Bundes, „der niedergelassene arzt“, zählt zu den fünf meistgelesenen Fachzeitschriften unter niedergelassenen Allgemeinärzten, Internisten und Praktikern. Dies ergab die aktuelle Reichweiten-Studie der Arbeitsgemeinschaft LA-MED Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen (LA-MED) für das Jahr 2011.

Hirngespinst „Überversorgung“: Radikalvorschläge verursachen Versorgungsmängel von morgen

Hirngespinst „Überversorgung“: Radikalvorschläge verursachen Versorgungsmängel von morgen
Pressemitteilung
Berlin, 10. August 2011 - „Wer vermeintliche Überversorgung in Ballungsräumen mit Zwangsaufkäufen von Praxen und Honorarverlusten bei Ärzten abbauen will, legt den Grundstein für die Unterversorgung von morgen“, erklärt der Bundesvorsitzende des Verbands der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich.

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de