Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Rationierung im Gesundheitswesen stoppen

Köln, 28. Oktober 2002 - Die Landesvorsitzenden des NAV – Virchow-Bundes, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, haben auf ihrer Sitzung am Wochenende die Verantwortlichen in der Gesundheitspolitik unseres Landes dringend aufgefordert, der täglich zu spürenden Rationierung im ambulanten und stationären Bereich durch Entzug von dringend benötigten Ressourcen nachhaltig entgegenzuwirken.

Beispielsweise werden der GKV jährlich finanzielle Mittel in Milliardenhöhe durch politisch initiierte versicherungsfremde Leistungen entzogen.

Die Landesvorsitzenden sehen mit großer Sorge, dass auch die Einführung der DRG’s in den Krankenhäusern sowie der DMP’s im ambulanten Bereich die Rationierungstendenzen durch die damit entstehenden Kosten deutlich zum Nachteil der Patienten verstärken werden.

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de