Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

UMFRAGE UNTER NETZVORSTÄNDEN: REGIONALEN VERSORGUNGSKONZEPTEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT

04. März 2010 - eur Berlin, 4. März 2010 – Ärztenetze mit 50 bis 100 Ärzten und regionale Versorgungskonzepte haben die besten Zukunftsaussichten. Dies erwarten Vorstände und Geschäftsführer von Ärztenetzen, die an der Umfrage „Netzarbeit konkret – Bestandsaufnahme und Perspektiven zur vernetzten Versorgung“ des NAV-Virchow-Bundes teilgenommen haben.

eur Berlin, 4. März 2010 – Ärztenetze mit 50 bis 100 Ärzten und regionale Versorgungskonzepte haben die besten Zukunftsaussichten. Dies erwarten Vorstände und Geschäftsführer von Ärztenetzen, die an der Umfrage „Netzarbeit konkret – Bestandsaufnahme und Perspektiven zur vernetzten Versorgung“ des NAV-Virchow-Bundes teilgenommen haben.

Knapp 70 Prozent der Befragten schätzen ein Verhandlungs- und Verträgemanagement als sehr wichtig für die eigene Arbeit ein. Sie erwarten davon wirtschaftlichen Erfolg für ihr Netz und die Einzelpraxis, einen kompetenten Umgang mit Verträgen sowie Sicherheit in Verhand-lungen mit Krankenkassen. Eine ebenso große Anzahl der Umfrageteilnehmer hält regionale Versorgungskonzepte für den wichtigsten Baustein zur Weiterentwicklung ihres Netzes. Für den Aufbau eines solchen Konzeptes wünschen sich die Netzvorstände vor allem Unterstützung im betriebswirtschaftlichen Bereich und bei der Suche nach strategischen Partnern.

„Der NAV-Virchow-Bund unterstützt die Weiterentwicklung von Netzen hin zu mehr Professionalität und Eigenständigkeit. Denn Netze und andere ärztliche Kooperationen tragen zur Sicherung des Standortes und der Existenz der Einzelpraxis bei“, erläuterte der Bundesvorsitzende, Dr. Klaus Bittmann, bei der heutigen Präsentation der Umfrageergebnisse im Rahmen des 5. Kongresses für Gesundheitsnetzwerker in Berlin. Neue zukunftsweisende Versorgungsstrukturen würden sowohl den Patienten an die Hand nehmen als auch die Freiberuflichkeit des Arztes im Netz stärken, so Dr. Bittmann.

„Die Ärztenetze müssen sich vor allem im Hinblick auf Verbindlichkeitsvereinbarungen noch professioneller aufstellen“ rät der Bundesvorsitzende. Denn die Umfrage habe gezeigt, dass Verbindlichkeit in vielen Netzen gar nicht und nur selten durch Sanktionen geregelt sei. Im Bereich der Arzneimittelverordnung sind die Netze bereits weiter. In knapp der Hälfte der befragten Ärztenetze gibt es entsprechende Vorgaben – von Positivlisten über ausgewählte Generika bis hin zu Leitlinien und Behandlungspfaden.

Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie im unten bereitgestellten PDF.


Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de