Tag der Pflege = Tag der Pandemieprävention

Der heutige „Tag der Pflege“ sollte dazu dienen, aus den letzten 18 Monaten Lehren zu ziehen und Vorsorge gegen künftige Pandemien zu treffen, fordert die Landesgruppe Nordrhein im Virchowbund.

Dr. André Bergmann, Vorsitzender Landesgruppe Nordrhein (© Virchowbund / Lopata)

Dr. André Bergmann, Vorsitzender Landesgruppe Nordrhein (c) Virchowbund / Lopata

Der Vorsitzende Dr. André Bergmann spricht sich im Namen der niedergelassenen Ärzte dafür aus, die Ausbildung pflegerischer Kräfte mit attraktiven Ausbildungsbedingungen und adäquater Entlohnung zu fördern. Zusätzlich sollen Pflegediensthelfer und ähnliche Fachberufe als „Reservekräfte“ für Krisenzeiten in die Planung mit einbezogen werden.

Als weitere Maßnahmen zur Vorbereitung gegen künftige Pandemien empfiehlt die Landesgruppe Nordrhein des Virchowbundes u. a.:

  • Förderung multidisziplinärer Forschung
  • Aufbau der Reservekapazität an (Intensiv-)Betten in stationärer und ambulanter Form
  • zielgerichtete Digitalisierung im Gesundheitswesen
  • breit angelegte Kampagnen zur Gesundheitsaufklärung
  • protokollierte regelmäßige Länder- und Ressortübergreifende Krisenmanagementübungen (LÜKEX) mit anschließender Auswertung und Weiterentwicklung

„Essenziell ist, dass die Ärzteschaft nicht nur ihre Sachkenntnis in die Pandemieprävention und -bekämpfung einbringt, sondern auch von der Politik die entsprechende Entscheidungskompetenz erhält“, ergänzt Dr. Edgar Dewitt, der stellvertretende Landesgruppenvorsitzende.

Dr. Bergmann erinnert an die „Konzeption Zivile Verteidigung” des ehemaligen Bundesinnenministers de Maizière aus dem Jahr 2016 und an die Bundestagsdrucksache 17/12051 vom 03.01.2013, in der das Szenario eines weltweiten Krankheitsgeschehens mit detaillierten präventiven Maßnahmen dargestellt wird. „Jeder Entscheidungsträger in Bund und Land muss in Zukunft diese Dokumente kennen, gelesen und verstanden haben. Die Zeit der Ausreden ist vorbei.“

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
presse@virchowbund.de
www.virchowbund.de
www.twitter.com/virchowbund

Zu den Downloads

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.