Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

VON ÄRZTEN LERNEN: POLITIK BRAUCHT KORRUPTIONSBEAUFTRAGTEN

20. Januar 2005 - eur Berlin, 20. Januar 2005 – In der Debatte um die Nebentätigkeiten von Parlamentariern sollten sich die Politiker an den Maßstäben orientieren, die an die Ärzteschaft angelegt werden, fordert der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund. „Der in den ärztlichen Körperschaften von Gesetzes wegen eingeführte Korruptionsbeauftragte lässt sich ganz leicht auch in der Politik anwenden“, erklärt Dr. Klaus-Otto Allmeling, Bundesvorstandsmitglied im Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands.

eur Berlin, 20. Januar 2005 – In der Debatte um die Nebentätigkeiten von Parlamentariern sollten sich die Politiker an den Maßstäben orientieren, die an die Ärzteschaft angelegt werden, fordert der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, NAV-Virchow-Bund. „Der in den ärztlichen Körperschaften von Gesetzes wegen eingeführte Korruptionsbeauftragte lässt sich ganz leicht auch in der Politik anwenden“, erklärt Dr. Klaus-Otto Allmeling, Bundesvorstandsmitglied im Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands.

Er fordert die Einrichtung des Korruptionsbeauftragten in allen Parlamenten.

„Ich kann mir vorstellen, wie die Diskussion um Nebentätigkeiten und Vorwürfen der Vorteilsnahme die gesamte politische Arbeit lähmt“, erklärt Dr. Allmeling und zieht Parallelen zur Ärzteschaft: „Ich weiß, wie zwei, drei schwarze Schafe einen ganzen Berufsstand diskreditieren können. Umso mehr müsste unser Vorschlag doch auf Zustimmung stoßen.“

Ein solcher Korruptionsbeauftragter könne entscheidend dazu beitragen, mehr Transparenz zu schaffen. „Das muss doch auch im Interesse der Abgeordneten liegen. Der Korruptionsbeauftragte muss jedoch völlig unabhängig sein“, betont Dr. Allmeling. Den Parlamentspräsidenten hält Dr. Allmeling in dieser Sache für überfordert, weil er selbst Teil des Systems und parteizugehörig sei.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de