Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

Wahlen zum Bundesvorstand: Dr. Dirk Heinrich im Amt bestätigt

Berlin, 08. November 2014 - Dr. Dirk Heinrich ist mit 96 Prozent der Delegierten-Stimmen zum Bundesvorsitzenden des NAV-Virchow-Bundes wiedergewählt worden. Ebenfalls mit 96 Prozent wurde Dr. Veit Wambach als stellvertretender Bundesvorsitzender des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands im Amt bestätigt.

Der neu gewählte Bundesvorstand des NAV-Virchow-Bundes: Dr. Kerstin Jäger, Dr. Veit Wambach, Dr. Dirk Heinrich, Dr. Dr. Rainer Broicher, Fritz Stagge, Dipl.-Med. Mathias Coordt, Dr. Helmut Gudat (v.l.) (© Pietschmann)
Dr. Heinrich am Rednerpult - 96 Prozent der Delegierten stimmten für zweite Amtsperiode (© Pietschmann)

Den neuen Vorstand komplettieren die fünf Beisitzer Dipl.-Med. Mathias Coordt (52, Facharzt für Innere Medizin), Dr. Kerstin Jäger (56, Fachärztin für Gynäkologie), Fritz Stagge (60, Facharzt für Gefäßchirurgie), Dr. Dr. Rainer Broicher (49, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde) sowie Dr. Helmut Gudat (60, Facharzt für Innere Medizin).

Heinrich bekräftigte vor den Delegierten, sich in den kommenden vier Jahren für verbesserte Arbeitsbedingungen ambulant tätiger Ärzte sowie ein angemessenes Honorar mit festen Preisen für ärztliche Leistungen einzusetzen. Mit Blick auf die innerärztliche Trennungsdebatte betonte der HNO-Arzt darüber hinaus, dass es notwendig sei, an der Einheit der Ärzteschaft festzuhalten. Dafür werde sich der NAV-Virchow-Bund als fachübergreifender Verband unter seiner Führung stark machen. Jedweder Sektionierungstendenz in den Kassenärztlichen Vereinigungen erteilt Heinrich eine Absage.

Im Lagebericht am Vortrag kritisierte Heinrich die Gesundheitspolitik der Großen Koalition. Statt die drängenden Megathemen anzupacken, verliere sich die Koalition in kleinteiliger Regulierung. Als Beispiele nannte der Bundesvorsitzende die vorgesehenen Terminservicestellen sowie den Zwangsaufkauf von Arztpraxen. Beides seien populistische Scheinlösungen und gingen nicht die tatsächlichen Probleme im Gesundheitswesen an. Einschränkungen der Niederlassungsfreiheit lehne der NAV-Virchow-Bund grundsätzlich ab. Darüber hinaus müsse es das Ziel sein, den Wert der ärztlichen Freiberuflichkeit gegenüber der Öffentlichkeit kontinuierlich herauszustellen, so Dr. Heinrich.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Sonderseite zur BHV 2014.

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de