Landesgruppen Baden-Württemberg Bayern Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein Westfalen-Lippe Niedersachsen / Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mitteldeutschland Mecklenburg-Vorpommern Berlin/Brandenburg

Aktuelles

WECKRUF AN DIE WÄHLER - VERBÄNDE STARTEN PLAKATAKTION ZUR BUNDESTAGSWAHL 2009

29. Mai 2009 - eur Berlin, 29. Mai 2009 – Der Countdown für die Aufklärung der Bürger im Wahljahr 2009 beginnt. Ab heute weist der NAV-Virchow-Bund gemeinsam mit dem Freien Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ), dem Bündnis Direktabrechnung und dem Hartmannbund Nordrhein mit einer Plakataktion alle Wähler darauf hin, dass sie am 27. September über die Gesundheitspolitik der Zukunft entscheiden.

eur Berlin, 29. Mai 2009 – Der Countdown für die Aufklärung der Bürger im Wahljahr 2009 beginnt. Ab heute greift der NAV-Virchow-Bund gemeinsam mit dem Freien Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ), dem Bündnis Direktabrechnung und dem Hartmannbund Nordrhein wichtige Themen aus dem Gesundheitsbereich auf. In Berlin, Aachen, Oldenburg und Hannover weisen Großplakate an attraktiven Standorten alle Wähler darauf hin, dass sie am 27. September über die Gesundheitspolitik der Zukunft und über vernünftige Rahmenbedingungen entscheiden. Sie werden zum Regierungswechsel animiert. Das Motto lautet: „Die richtigen Informationen erhalten Sie NUR bei Ihrem Arzt oder Zahnarzt!“

Immer wieder wird von den Politikern der Großen Koalition vermittelt, dass Ärzte und Zahnärzte genügend Geld für eine allumfassende Behandlung der Menschen erhalten würden. Dabei jongliert das Gesundheitsministerium stets mit sehr großen Zahlen, die den Bürgern vorgaukeln sollen, die Ärzte jammerten lediglich auf „hohem Niveau“. Verschwiegen wird dabei, wie viel von diesen angeblichen Milliardenbeträgen tatsächlich für die Behandlung des einzelnen Patienten bei den niedergelassenen Ärzten ankommt.

Wenn die Gesundheitsministerin behauptet, drei oder sogar mehr Milliarden Euro zusätzlich für die Patientenbehandlung zur Verfügung zu stellen, muss sie sich fragen lassen, wieso dann so wenig für die Behandlung des Patienten übrig bleibt. Die stereotype Behauptung, es handele sich lediglich um ein Verteilungsproblem innerhalb der Ärzteschaft, lässt sich anhand der nachweisbaren Zahlen nicht aufrechterhalten.

Die Vergütung für die Behandlung eines kranken Kindes während eines ganzen Quartals durch einen hoch qualifizierten Kinderarzt ist so niedrig, dass davon kaum die Praxiskosten bestritten werden können. Darauf macht das erste Plakat der Serie aufmerksam.

Die Kampagne „Countdown für Ulla Schmidt“ läuft nicht nur auf Großplakaten, sondern zeitgleich auch in den Wartezimmern von Ärzten und Zahnärzten. Anhand der Gegenüberstellung von verschiedenen Ausgaben des täglichen Bedarfs mit beispielhaften Kassenvergütungen für die Behandlung der Patienten soll der Betrachter mit der Wirklichkeit konfrontiert werden.

Die Plakate und Postkarten stehen hier kostenlos zum Download bereit:

Plakat Dekade 15
Plakat Dekade 16
Plakat Dekade 17
Plakat Dekade 18
Postkarten Dekade 15-18

Überdies können alle zwölf Motive bis zur Bundestagswahl im DIN A2-Format für eine Schutzgebühr von 20 Euro bestellt werden. Auf diese Weise kann jeder Mediziner, der den Regierungswechsel will, im zehntägigen Rhythmus seinen Patienten eine Entsscheidungshilfe geben.

Bestelladresse:

NAV-Virchow-Bund
Abteilung Service
Postfach 10 26 61
50466 Köln
Fon:(0221) 973005-0
Fax: (0221) 7391239
E-Mail: info@nav-virchowbund.de
Internet: www.nav-virchowbund.de

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferenten: Thomas Hahn, Julia Bathelt
Chausseestraße 119b, 10115 Berlin
Telefon (03 0) 28 87 74 - 0, Fax (03 0) 28 87 74 - 1 15,
Email: presse@nav-virchowbund.de
NAV-Virchow-Bund im Internet: http://www.nav-virchowbund.de

Der Virchowbund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Virchowbund
Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands
Leiter der Pressestelle: Klaus Greppmeir
Pressereferent: Adrian Zagler
Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 - 0
Fax: 030 / 28 87 74 - 115
E-Mail: presse@virchowbund.de
Web: www.virchowbund.de
Twitter: www.twitter.com/virchowbund

Mediacenter

Fotos, Videos und andere Downloads finden Sie in unserem Mediacenter.

Zu den Downloads

Ansprechpartner

Klaus Greppmeir
Hauptgeschäftsführer
Leiter der Pressestelle

Chausseestraße 119b
10115 Berlin
Tel: 030 / 28 87 74 0
Fax: 030 / 28 87 74 115
klaus.greppmeir@virchowbund.de