Delegation

Welche Leistungen dürfen Ärzte an MFA delegieren und was müssen sie dabei beachten? Wer haftet bei delegierten Tätigkeiten? Lohnt sich Delegation für Ärzte überhaupt? Ja, wenn Sie es richtig machen.

Diesen Artikel teilen

Praxisärzte sind keine Einzelkämpfer mehr – nicht einmal in der Einzelpraxis. Denn auch wenn Ärzte Leistungen grundsätzlich „persönlich“ erbringen müssen, heißt das nicht, dass sie nicht auch manche Aufgaben an Medizinische Fachangestellte (MFA) und andere Praxismitarbeiter delegieren dürfen.

Zu delegieren ist in vielen Fällen sinnvoll, denn es spart Zeit. Zeit, in der Ärzte sich anderen Aufgaben widmen können, die ihnen vorbehalten sind.

Diese Leistungen dürfen Sie nicht delegieren

Leistungen, die aufgrund der erforderlichen besonderen Fachkenntnisse nur ein Arzt höchstpersönlich erbringen kann, dürfen Sie auch nicht delegieren. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Anamnese
  • Indikationsstellung
  • Untersuchung der Patienten einschließlich invasiver diagnostischer Leistungen
  • Diagnosestellung
  • Aufklärung und Beratung der Patienten
  • Entscheidungen über die Therapie
  • Durchführung invasiver Therapien und operativer Eingriffe

Vor der Delegation kommt die Qualifikation

Wenn Sie medizinische Leistungen an Ihre MFA delegieren möchten, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass diese auch dafür qualifiziert sind – egal, ob es darum geht, zu impfen oder ein Untersuchungsgerät zu bedienen. Die Mitarbeiter sind verpflichtet, Sie darauf hinzuweisen, wenn sie sich für eine delegierte Aufgabe nicht ausreichend qualifiziert fühlen.

Wer als Arzt delegiert, muss weisungsbefugt sein. Außerdem muss er die Mitarbeiter bei der Ausführung anleiten und überwachen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie die ganze Zeit danebenstehen und den MFA auf die Finger blicken muss. Er muss „in Rufweite“ erreichbar sein. Damit ist es auch zulässig, wenn MFA Hausbesuche ohne Arzt durchführen.

Je erfahrener die Mitarbeiter sind, desto seltener sind (Stichproben-)Kontrollen notwendig.

Wenn Sie Mitarbeiter einstellen, lassen Sie sich unbedingt Zeugnisse und andere Qualifikationsnachweise zeigen. Dokumentieren Sie schriftlich, dass Sie die Qualifikationen überprüft haben. Auch (Nach-)Schulungen sollten Sie immer minutiös dokumentieren.

 

Andrea Schannath
Rechtsberatung

Typische delegierbare Leistungen

Die „Vereinbarung über die Delegation ärztlicher Leistungen an nicht-ärztliches Personal“ enthält einen Katalog von über 50 delegierbaren Leistungen. Dabei handelt es sich nur um Beispiele, der Katalog ist also nicht abschließend. Für jede Leistung sind auch die typischen Mindestqualifikationen aufgeführt.

Häufig delegiert werden u. a.:

  • Anamnese-Vorbereitung
  • Aufklärungs-Vorbereitung
  • Hausbesuch
  • Injektion
  • Labordiagnostik (z. B. Blutentnahme)
  • Wundversorgung

Während z. B. Anamnese und Aufklärung nicht delegiert werden dürfen, können MFA sehr wohl in der Anamnese-Vorbereitung und der Aufklärungs-Vorbereitung unterstützen. Sie können zum Beispiel standardisierte Daten erheben. Wichtig ist, dass diese Arbeiten später vom delegierenden Arzt überprüft und ggfs. im Patientengespräch ergänzt werden.

Bei Hausbesuchen lautet die Bedingung, dass zuvor ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt stattgefunden haben muss. Der Mitarbeiter muss nach dem Besuch Bericht erstatten.

Die „Vereinbarung über die Delegation ärztlicher Leistungen an nicht-ärztliches Personal“ können Sie am Seitenende herunterladen.

Wer haftet bei der Delegation für Fehler?

Die Entscheidung, eine Leistung zu delegieren, liegt immer bei Ihnen als Arzt. Kein Vorgesetzter kann sie treffen (Stichwort: Freiberuflichkeit), und auch ein „Das haben wir schon oft so gemacht“ zählt nicht. Delegation ist eine Einzelfallentscheidung.

Gemäß Behandlungsvertrag haftet immer der Arzt gegenüber dem Patienten – auch wenn die Leistung nicht höchstpersönlich von ihm selbst erbracht wurde. In anderen Worten: Falls Ihre Mitarbeiter ihre Pflichten verletzen, fällt das auf Sie zurück. Im Zweifel müssen Sie nachweisen können, dass Sie und Ihre Mitarbeiter Ihre Pflichten ordnungsgemäß erfüllt haben.

Übrigens gelten die Prinzipien zur Delegation nicht nur bei MFA, sondern auch bei angestellten Ärzten. Lesen Sie dazu auch den Beitrag zur Berufshaftpflicht. Bei rechtlichen Fragen hilft Ihnen unsere persönliche Rechtsberatung rasch und zuverlässig weiter.

Mitglieder wissen mehr!

Virchowbund-Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf

  • über 90 Praxisinfos und Musterverträge zum Download
  • persönliche Rechtsberatung
  • exklusive Partnerangebote
  • Webinare, Networking-Events
  • u. v. m.

Entdecken Sie alle Vorteile.

Mitglied werden

Praxis-Knowhow

Ausbildung zur MFA

Wie die Ausbildung zur MFA abläuft, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und welche Aufgaben am Ausbildungsplatz…

Recht & Verträge

Berufshaftpflicht

Klagen wegen Kunstfehler können die Existenz bedrohen. An einer Berufshaftpflichtversicherung führt kein Weg vorbei.

Recht & Verträge

Behandlungsvertrag

Hier finden Sie eine Vorlage für den Behandlungsvertrag für Selbstzahler-Patienten.

Mehr erfahren
Zu den Downloads

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.